Zum Kostenlosen
Preisangebot
Zur Kostenlosen
Testversion

BRENNSTOFFZELLE
METACON H2PS-5 CHP

MEHRERE TAUSEND BETRIEBSSTUNDEN

Wenn Sie auch von den Vorteilen einer stromerzeugenden Brennstoffzelle profitieren möchten, ist nicht automatisch ein zusätzlicher Austausch Ihrer bestehenden Heizung gegen eine sogenannte stromerzeugende Heizung notwendig, denn die stromerzeugende Brennstoffzelle ist auch als sogenannte „Beistelllösung“ zum Betrieb mit Ihrer bestehenden Heizung möglich und zwar vollkommen unabhängig von Art und Alter Ihrer bestehenden Heizung. Für den Betrieb der Brennstoffzelle ist lediglich ein ganz normaler Erd-, Flüssig- oder Biogasanschluss notwendig.

Mit einer stromerzeugenden Brennstoffzelle können Sie  Ihren Strom teilweise für 14 Cent je Kilowattstunde produzieren. Für den eingespeisten Strom können Sie – wie bei einem Blockheizkraftwerk oder einer Photovoltaikanlage – zusätzlich eine Einspeisevergütung von mehreren Cent je Kilowattstunde erhalten – der sogenannte KWK-Index oder auch Baseload-Preis (Stromvergütung durch den Strom-Netzbetreiber) nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG). Darüber hinaus ist das in der Brennstoffzelle umgewandelte Gas für die Dauer von zehn Jahren von der Energiesteuer befreit.

Die bei der Stromproduktion anfallende Abwärme wird – wie bei einer Solarthermieanlage – zur Warmwasserbereitung und/oder zur Heizungsunterstützung genutzt.

Mit einer stromerzeugenden Brennstoffzelle vom Typ Metacon H²PS-5 CHP, können Sie Ihre Energiekosten – aufgrund der dezentralen Stromerzeugung bei gleichzeitiger Nutzung der entstehenden Abwärme – um bis zu 3.000 Euro netto (je Brennstoffzelleneinheit) jährlich reduzieren.

Stromseitig wurde diese Brennstoffzelle so konzipiert, dass sie zwischen 2,5 und 5,0 kW Strom in der Stunde produzieren kann, das bedeutet, dass die Brennstoffzelle idealer Weise immer nur so viel Strom produziert, wie Sie zum jeweiligen Zeitpunkt gerade verbrauchen. Überschüssigen Strom, welchen Sie nicht selbst verbrauchen, wird automatisch in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Da die Brennstoffzelle insgesamt bis zu 43.800 Kilowattstunden Strom im Jahr produzieren kann, reicht dies in den meisten Fällen also sogar noch für den gesamten jährlichen Strombedarf eines oder mehrerer Elektroautos, falls Sie in nächster Zeit über eine solche Anschaffung für Ihren Betrieb nachdenken. Bei höherem Strombedarf können sogar bis zu drei Metacon H²PS-5 CHP in Reihe geschaltet und so fast bis zu 130.000 Kilowattstunden Strom im Jahr abgedeckt werden.

Um auch die bei der Stromproduktion anfallende Abwärme der Brennstoffzelle nutzen zu können, tauschen wir bei der Installation Ihrer neuen Brennstoffzelle, Ihren bestehenden Warmwasser- oder Pufferspeicher gegen einen Speicher mit zwei Wärmetauschern aus. Am unteren Wärmetauscher wird der Warmwasserkreislauf der Brennstoffzelle angeschlossen und am oberen Wärmetauscher der Warmwasserkreislauf Ihrer bestehenden Heizung. So senken Sie auch den Erdgasverbrauch Ihrer bestehenden Heizung erheblich.

Die Brennstoffzellensysteme der Metacon-Gruppe verfügen über eine patentierte Reformertechnologie, mit welcher durch eine katalytische, flammenlose Dampfreformierung Wasserstoff mit einem weltweit einzigartigen Wirkungsgrad aus Erd-, Flüssiggas (LPG) sowie Biogas gewonnen wird und ermöglichen einen stromgeführten Betrieb, unabhängig von Wetter und lokalem Wärmebedarf. Den von Metacon H²PS-5 CHP erzeugten Strom können Sie direkt vor Ort nutzen oder gegen eine Vergütung in das Stromnetz einspeisen. Die laufenden Stromkosten reduzieren sich so um etwa die Hälfte, ebenso der CO2-Ausstoß pro kWh Strom im Vergleich zum deutschen Kraftwerksmix.

Wenn Sie ebenfalls Bestandteil der Erfolgsgeschichte einer eigenen strom- und Wärmeerzeugenden Brennstoffzelle in Deutschland werden möchten sollten Sie schnell handeln, denn die Fördertöpfe für die staatlichen Förderungen und Vergünstigungen von immerhin bis zu 50 % der Anschaffungskosten sind begrenzt!

LEER

Beschreibung

Beistelllösung zur bestehenden Heizung oder in Kombination mit einem Gas-Brennwertkessel
(immer in Verbindung mit einem Puffer- oder WW-Speicher)

Typische Einsatzbereiche

  • Mehrfamilienhäuser
  • gewerbliche Anwendungen jeder Art
  • jährlicher Strombedarf bis 43.000 kWh/Jahr je Brennstoffzellen-Einheit
  • jährlicher Wärmebedarf ohne Begrenzung

Anforderungen

  • Erd-, Flüssig- oder Biogasanschluss
  • Aufstellhöhe min. 1,70 m
  • Aufstellbreite min 2,00 m
    (inkl. Puffer- oder WW-Speicher)
  • Aufstelltiefe min. 2,00 m
    (inkl. Puffer- oder WW-Speicher)

Staatliche Förderungen/Vergünstigungen

  • bis zu 34.400,- Euro

Besonderheiten

  • modulierend zwischen 2,5 und 5,0 kWel.
  • mehrere Geräte in Kaskade möglich (die Geräte können direkt nebeneinander im Abstand von 10 cm stehen)
  • bis zu 34.400,- Euro Förderung für jedes weitere Gerät (z. B. bis zu 103.200,- Euro staatliche Förderungen/Vergünstigungen bei 3 Geräten in Kaskade)

Wir arbeiten ausschließlich mit renommierten marken wie